Ein wichtiges Thema ist die zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Stadt Neusäß und ihrer Stadtteile. Hier spielt unter anderem der Flächennutzungsplan, der 1989 aufgestellt und aktuell überarbeitet wird, eine wesentliche Rolle.

Zentrum Neusäß

Um das Stadtprofil weiter herauszuarbeiten ist die Entwicklung eines lokalen Zentrums für Neusäß ein wesentliches Projekt. Dieses Zentrum soll die unterschiedlichen Anforderungen an eine belebte und bürgerfreundliche Stadtmitte erfüllen.

Die Planung und Umsetzung einer neuen Stadtmitte wurde in einem Ideenwettbewerb, einer Bürgerwerkstatt und einer Konsenswerkstatt zum Thema gemacht. Dabei haben sich spannende und wichtige Impulse ergeben, die unsere Stadtmitte attraktiver gestalten und die Entwicklung von Neusäß weiter positiv vorantreiben. sollen. Die Ergebnisse der Konsenswerkstatt hat der Stadtrat einstimmig als Grundlage für die weiteren Planungen beschlossen.

Erste Schritte zur Umsetzung waren bereits die Entstehung eines Fachmarktzentrums mit Café und Friseur auf dem sogenannten Glogger-Areal, einem ehemaligen Firmengelände, an der Daimlerstraße. Direkt gegenüber konnte im Oktober 2015 das "Haus der Musik und Jugendkultur" eingeweiht werden. Dort sind die Sing- und Musikschule Neusäß, das Jugendkulturhaus Stereoton und verschiedene Vereine beheimatet.

Schaffung von Wohnraum

Weitere Planungen gibt es an der Ecke Hauptstraße/Görrestraße auf dem sogenannten Schuster-Areal, das in Privatbesitz ist. Hier sind rund 120 Wohnungen in bester zentraler Lage und mit hervorragender Anbindung an die Infrastruktur und Nahversorgung mit Ärzten, Apotheken, Schulen, Kindergärten, Bus und Bahn geplant. Außerdem soll ein kleiner Platz geschaffen werden.

In unmittelbarer Nähe auf dem Sailer-Areal an der Beethovenstraße, einem ehemaligen Neusässer Industriegelände, das seit langem nicht mehr genutzt wurde und brachlag, entstehen aktuell Mehrfamilienhäuser
mit rund 280 Wohnungen. Hiervon werden 40 Wohnungen sozial gefördert.

Neue Mitte Westheim

Mit der Maßnahme "Neue Mitte Westheim“ wurde die Stadt Neusäß im Mai 2013 in das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm, Programmbereich Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, aufgenommen. Mit diesem Programm führt die Oberste Baubehörde die Initiative "Leben findet Innenstadt" fort. Ziel der Initiative "Leben findet Innenstadt“ ist es, attraktive Ortszentren für Wohnen, Einzelhandel, Handwerk, Kultur und Freizeit aufzubauen.

Im Neusässer Stadtteil Westheim wurden verschiedene städtebauliche Probleme erkannt, die im Zuge umfassender Maßnahmen angegangen und gelöst werden sollen, um das Ortszentrum von Westheim aufzuwerten und attraktiver zu gestalten.