Navigation und Service

Volltextsuche auf: https://www.neusaess.de
change language | english
change language | english
Blick auf die Glasfront des Neusässer Rathauses. Foto: Ulrike Klumpp
Volltextsuche auf: https://www.neusaess.de

Dienstleistung

Vorkaufsrecht der Gemeinde

Der Stadt Neusäß steht bei einem Grundstücksverkauf unter bestimmten Voraussetzungen ein sogenanntes gesetzliches Vorkaufsrecht zu.

Ein Vorkaufsrecht besteht beispielsweise bei Grundstücken, für die nach dem Bebauungsplan eine Nutzung für öffentliche Zwecke festgesetzt ist, oder bei Grundstücken, die in einem förmlich festgelegten Sanierungsgebiet liegen.

Der Käufer kann daher erst als neuer Eigentümer in das Grundbuch eingetragen werden, wenn die Stadt Neusäß eine Bescheinigung („Negativzeugnis") ausstellt, dass das Vorkaufsrecht nicht besteht oder nicht ausgeübt wird.

^
Mitarbeiter
^
Verfahrensablauf

Der Verkäufer oder der Käufer muss der Stadt Neusäß den Inhalt des Kaufvertrages mitteilen. In der Regel übernimmt dies der beurkundende Notar. Dieser beantragt auch schriftlich die Ausstellung eines Negativzeugnisses.

Falls die Stadt Neusäß ihr Vorkaufsrecht ausübt, wird dies den Beteiligten und dem Notar schriftlich mitgeteilt.

^
Kosten/Leistung

Die Kosten für ein Negativzeugnis betragen 25,00 Euro.

^
Rechtsgrundlage
^
Zugehörigkeit zu
Direkt nach oben