Nr. 134 | in Aufstellung | Östlich der Hindenburgstraße

Ziel des Bebauungsplanes ist die Ordnung der städtebaulichen Entwicklung im Planungsgebiet durch Festsetzungen zu Art, Maß und Grenzen der baulichen Nutzung. Wesentliche Grundlage ist dabei das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept „Neue Mitte Westheim“ und die darin niedergelegten Stärken/Schwächen, Ziele und Maßnahmen. Grünordnerische Festsetzungen sollen, soweit erforderlich, getroffen werden.
 
Das Gebiet soll vorrangig dem Wohnen dienen. Im Bahnhofsumfeld soll eine Funktionssicherung und –stärkung durch die Sicherung des bestehenden Besatzes (Einzelhandel/Dienstleister), Stärkung speziell nahversorgungsrelevanter Sortimente, bedarfsgerechte Ergänzung darüber hinausgehender Sortimente/Angebote (soweit möglich) mit dem Ziel ein möglichst attraktives und breites Gesamtangebot bieten zu können durch die Bauleitplanung unterstützt werden. Die gezielte Weiterentwicklung und Attraktivierung des öffentlichen Raumes wird bereits durch Planungen der Stadt Neusäß betrieben.
 
Durch den Bebauungsplan soll darüber hinaus die Nachverdichtung gesteuert werden. Der Übergang im östlichen Bereich in eine lockere villenartige Bebauung und die unmittelbare Lage am Landschaftsschutzgebiet Kobelwald sollen in der Planung berücksichtigt werden. Zwei Grundstücke liegen derzeit im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen einfachen Bebauungsplanes Nr. 71 „Kobelhang West-Nord“. Mit Inkrafttreten des neuen Bebauungsplanes werden die Festsetzungen dieses Bebauungsplanes überlagert und ersetzt.

Zudem wurde für das Gebiet eine Veränderungssperre erlassen, die noch bis zum 06.06.2020 Gültigkeit hat.

Sobald die ersten Planungen vorliegen, können diese untenstehend eingesehen werden.
^
Download