Bahnausbau Ulm-Augsburg – aktuelle Planungen beschäftigen Stadtspitze von Neusäß

Online-Informationsveranstaltung der Deutschen Bahn am Donnerstag, 25. November

Nachdem DB-Projektleiter Markus Baumann bei einem Vortrag im Neusässer Stadtrat und auf ausdrückliche Nachfrage geäußert hatte, dass die Bestandsstrecke unverändert bleiben soll, sollte es zum Bau einer Neubautrasse entlang der A8 kommen, ist die Stadt Neusäß nun in einem Dilemma. Denn die dringend notwendigen Verbesserungen, vor allem barrierefreie Bahnhöfe und Lärmschutz, ergeben sich für Neusäß nach heutigem Stand nur, wenn die Bestandsstrecke umgebaut wird. Deshalb ist es im Augenblick dem Grunde nach richtig, an der Forderung nach dem Bestandsausbau und der entsprechenden Resolution des Kreistags und des Stadtrates Neusäß noch festzuhalten.

Dass beim Ausbau der Bestandsstrecke durch Neusäß und Westheim Häuser und wichtiger Grund wegfallen könnten, ist jetzt allerdings neu, beschäftigt die Stadtspitze sehr und erfordert eine Neubewertung.

Aus Neusässer Sicht ist entscheidend, dass es im Zuge des Bahnprojekts Ulm-Augsburg keine bzw. so wenig wie irgend möglich Eingriffe in die Privatgrundstücke gibt. Diesbezüglich möchte die Stadt mit der Deutschen Bahn nochmals genau abklären, wo genau und wie viele Gebäude abgehen müssten, da die Planung in mehreren Punkten noch nicht stimmig und ausgereift scheint.

„Für mich gilt auf jeden Fall: oberste Priorität bei dem Projekt vor allen anderen Schutzgütern hat der Schutz der Menschen. Die jetzt auf dem Tisch liegende Planung für die violette bzw. blau-grüne Trasse ist in dieser Form daher nicht akzeptabel. Sollte es dabei bleiben, müssen wir uns einen „Schwenk“ auf die Neubauvariante(n) entlang der A8 vorbehalten.“, so Erster Bürgermeister Richard Greiner.

Zunächst bewertet es die Stadt positiv, dass dieses Jahrhundertprojekt im Bundesverkehrswegeplan verankert ist, der Bund die finanziellen Mittel bereit hält, jetzt noch vier Trassenentwürfe existieren, die in die vertiefte Planung gehen, und der Aus- oder Neubau von Ulm-Augsburg damit in die entscheidende Phase kommt.

Das Planungsteam der Bahn hat den Auftrag, die vorliegenden vier „Grobtrassierungen“ vertieft durchzuplanen. „Wir brauchen deshalb Geduld, bis noch konkretere Planungen vorliegen. Dann erst wird man genaue Informationen über die Auswirkungen, im Guten wie im Schlechten, der jeweiligen Variante haben. Den Arbeitsprozess bis dahin werden wir gemeinsam sehr aufmerksam begleiten!“, so Greiner.

Hier geht es zur interaktiven Karte mit den vier Trassenentwürfen

Online-Informationsveranstaltung der Deutschen Bahn am Donnerstag, 25. November, 18.30 Uhr

Die Stadt Neusäß möchte interessierte Bürgerinnen und Bürger auf eine Online-Informationsveranstaltung der Deutschen Bahn hinweisen, bei welcher der aktuelle Planungsstand der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Am Donnerstag, den 25. November findet um 18.30 Uhr ein Webcast statt. Für die Teilnahme muss keine gesonderte Anmeldung erfolgen. Der Link zur Teilnahme wird am 25.11. auf der Homepage www.ulm-augsburg.de veröffentlicht.

Angebot Bürgergespräche

Anliegen zu diesem Thema können bei einer Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Richard Greiner besprochen werden. Anmeldung wird unter Telefon 0821-4606-102 oder presse@neusaess.de erbeten. Es gilt die 2-Regelung.

Selbstverständlich wird es auch eine städtische Informationsveranstaltung zu diesem Thema geben, sobald die pandemische Lage dies zulässt.