Ein „Haus der Bildung“ für den Landkreis Augsburg


Im neuen Haus der Bildung werden in erster Linie bildungsnahe Einrichtungen für den gesamten Landkreis zentral angesiedelt. Einziehen werden dabei das Staatlichen Schulamt mit Schulamtsdirektoren bzw. Schulräten und Mitarbeitern, eventuell auch die Dienststellen wie z. B. die Fachstelle Jugendsozialarbeit sowie die Geschäftsstelle der Volkshochschule Augsburg-Land, die aktuell ihre Büroräume in der Stadt Augsburg haben. Mit den neuen Büro- und Seminarräumen kann unter anderem eine „vhs-Zentrale“ geschaffen werden, die gut vom ganzen Landkreis aus zu erreichen ist. Außerdem werden die Dienststellen der Ministerialbeauftragten für die FOS/BOS, die Gymnasien und die Realschulen, die bislang ebenso ihren Sitz in der Stadt Augsburg hatten, im Haus der Bildung Platz finden. Genutzt wird das Gebäude auch für Fortbildungen, Kongresse und pädagogische Weiterbildungen, weshalb ein Multifunktionsraum für größere überregionale Veranstaltungen geplant ist. „Ich freue mich ganz besonders, dass das Haus der Bildung, das es so in Bayern kein zweites Mal gibt, im Landkreis Augsburg angesiedelt wird. In der Stadt Neusäß schaffen wir somit nicht nur eine zentrale Anlaufstelle der drei Dienststellen der Ministerialbeauftragten, sondern errichten zusätzlich auch einen Ort für das lebenslange Lernen, der Schulbildung und Erwachsenenbildung unter einem Dach vereint“, zeigte sich Landrat Martin Sailer erfreut über die gute Weiterentwicklung des Bildungslandkreises.

Nachdem die Sanierungen des Justus-von-Liebig-Gymnasiums abgeschlossen sein werden, ist der Baubeginn für das Haus der Bildung in 2023 geplant, die Fertigstellung soll dann im Jahr 2025 erfolgen. Auch die Neusässer Realschule wird in absehbarer Zeit erweitert. Der Neubau mit einer Nutzungsfläche von rund 1.450 m² soll auf der bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche nördlich der Landrat-Dr.-Frey-Straße und der Realschule entstehen, wo sich bisher der Ausweichparkplatz der FOS/BOS befindet.