Gesundheitsstandort Neusäß - Neue Entwicklungen

Entstehung neuer Bürogebäude im Gewerbegebiet Neusäß-Mitte

Funktionale Büroflächen für einige Lehrstühle der Medizinischen Fakultät entstehen

Im sonst noch überwiegend von Industrie- und Handwerksbetrieben mit Flachdach-Hallen geprägten Gewerbegebiet Neusäß-Mitte entstehen jetzt neue, auch mehrgeschossige Bürogebäude. In eines der Bürogebäude wird ein Teil der medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Augsburg einziehen.

Weitere Informationen zum Bauvorhaben unter www.gutenberg7.de.

Aktuell wird für die weitere Entwicklung des Gewerbegebiets Neusäß-Mitte ein Rahmenplan von einem renommierten Stadtplanungsbüro aus München entwickelt. Ziel ist langfristig eine attraktive Quartiersentwicklung mit einer ausgewogenen Durchmischung von Industrie, Handel, Dienstleistungen mit Schwerpunkt medizinaffine Gewerbe, Labors, Forschungseinrichtungen und auch gastronomische Angebote.

Aber auch in anderen Gewerbegebieten, wie z.B. an der Piechlerstraße, konnten schon leerstehende Bürogebäude an Mieter aus dem medizinischen Bereich vermittelt werden.

Planungen für eine langfristige Entwicklung hin zum Gesundheitsstandort

Ziel der Wirtschaftsförderung der Stadt Neusäß ist es, neben den langfristigen Ansiedlungen auch kurzfristige „Übergangslösungen“ für Verwaltungen oder andere medizinische Dienstleister anzubieten. „Natürlich besteht die Hoffnung, dass die starken Standortfaktoren der Stadt Neusäß überzeugen können und aus der ein oder anderen Übergangslösung auch eine dauerhafte Ansiedlung wird“, merkt Erster Bürgermeister Richard Greiner an. „Die Entwicklung unserer Stadt hin zum Gesundheitsstandort wird natürlich auf lange Sicht geplant, wir sprechen sicher von einem Zeitraum über Jahrzehnte hinweg.“ Allerdings ist mit dem markanten Bürokomplex ein erster starker Impuls für die angestrebte Transformation geleistet.

Bürgermeister Greiner begrüßt es sehr, dass bereits zu einem frühen Zeitpunkt erste Projekte wie die neuen Bürogebäude in der Gutenbergstraße entwickelt werden können, die perfekt in die zukünftige Ausrichtung des Wirtschaftsstandortes Neusäß passen. „Die große Herausforderung wird sein, jetzt nach und nach einen vernünftigen Mix aus Bestandspflege, Konversion und Neuansiedlung hinzubekommen“, skizziert Bürgermeister Greiner die spannende Aufgabenstellung für die Zukunft.

Dass der Auftakt kein Einzelphänomen ist, zeigen übrigens aktuelle Parallel-Entwicklungen in unmittelbarer Nachbarschaft. Hier plant bekanntlich auch die alt eingesessene Firma DICTATOR, ein Spezialist für Aufzugstechnik und Brandschutz-Antriebe, eine Weiterentwicklung an seinem Standort Gutenbergstraße 9. Dazu wurde bereits eine sehr ansehnliche Planung auf den Weg gebracht, die nach Auskunft des Bauamtes kurz vor der Baugenehmigung steht.