Digitalisierung an städtischen Schulen


„Wir sehen die Digitalisierung der Schulen als Daueraufgabe der Kommune, nicht nur zu Pandemiezeiten. Aber um kurzfristig auf neue digitale Unterrichtsformen reagieren zu können, hat sich die Stadtverwaltung zeitnah um zusätzliche Leihgeräte für unsere Schulen bemüht“ berichtet Erster Bürgermeister Richard Greiner. „Langfristig investieren wir in die digitale Infrastruktur wie Glasfaseranschlüsse, EDV-Lehrsäle oder Whiteboards, um einen zeitgemäßen Unterricht in den Schulen bieten zu können.“, führt Greiner weiter aus. Für die Digitalisierung an Schulen stellt der Freistaat Bayern sowie die Bundesregierung verschiedene Förderprogramme zur Verfügung, die die Stadtverwaltung bisher für alle Maßnahmen in Anspruch genommen hat.

Nochmals 125 Leihgeräte für städtische Schulen

Um für Homeschooling gerüstet zu sein, hat die Stadt Neusäß nochmals für jede der fünf Grundschule 25 Leiheräte (Tablets) über eine Sonderförderung im Rahmen des Förderprogramms Digitalpakt beschafft. So verfügt jetzt jede Grundschule über 50 Leihgeräte, die alle im Einsatz sind. Je 25 Geräte stehen als Leihgeräte für Homeschooling zur Verfügung, und 25 Geräte sind in der Notbetreuung in den Schulen in Gebrauch.
Die Geräte wurden über das Förderprogramm „DigitalPakt Schule“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Zweiter EDV Lehrsaal ebenfalls erneuert

In der Mittelschule Am Eichenwald konnte ebenfalls über ein Förderprogramm des Freistaat Bayerns der vorhandene zweite EDV-Lehrsaal mit 21 neuen Computern und großen Bildschirmen ausgestattet werden. So stehen den Schülerinnen und Schülern jetzt zwei voll ausgestattete EDV Lehrsäle zur Verfügung. Die Kosten für den zweiten EDV-Saal betrugen 20.000 Euro. 18.000 Euro Fördersumme hat die Stadt Neusäß ebenfalls vom Förderprogramm „DigitalPakt Schule“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung erhalten.