Stadtkapelle bläst Corona den Marsch am 3. Juli in Steppach und am Kobel


Nach leidlich überstandener monatelanger Blockade durch das Corona-Virus, in der die Stadtkapelle Neusäß, wie alle Bewohner, das Haus der Musik nicht betreten und damit auch nicht üben konnte, geht es nun wieder rund. Die Stadtkapelle freut sich darüber, dass wieder geprobt werden darf, wenn auch für Bläser unter besonders strengen Auflagen, da beim Blasen viel Luft und auch Tröpfchen entstehen. Damit aber wurde auch der Wunsch laut, dem Publikum endlich wieder ihre eingängigen Melodien, Märsche, Polken, aber auch Popsongs präsentieren zu können. Da der Musiksommer wie fast alle Sommerfestivals in der Hochphase der Pandemie abgesagt wurde, kam die Stadtkapelle mit dem Kulturbüro überein, einen kleinen Ersatz für die Serenade zu gestalten, mit der sie stets den Musiksommer eröffnete.

Am Freitag, den 03.07. startet um 19.00 Uhr in Steppach zuerst am Dreieck die Aktion „Die Stadtkapelle Neusäß bläst Corona den Marsch“ unter der bewährten Leitung von Markus Donderer. Um größere Ansammlungen womöglich ohne den vorgeschriebenen Abstand zu vermeiden, findet das Konzert in 3 Etappen statt. Auf das Dreieck folgt gegen 19.20 Uhr der Auftritt auf dem Vorplatz der Kirche St. Raphael und den Abschluss bildet gegen 20 Uhr das idyllische Gelände auf dem Kobel.

Bei Regen muss die Aktion leider entfallen, da für Bläser indoor die Abstandsauflagen sehr hoch sind. Im Interesse der eigenen Gesundheit wird das Publikum gebeten, Abstand zu halten und Mundschutz zu tragen. Viel Vergnügen mit der Stadtkapelle Neusäß beim Live-Konzert in Etappen in Steppach.

Stadtkapelle Neusäß - Schlagzeuger mit Mundschutz