Bebauungsplan Nr. 133 „Westlich der Kobelstraße (Süd)“ im Stadtteil Steppach
Öffentliche Auslegung


Im Zuge der Auslegung wird hiermit nochmals auf diese Punkte hingewiesen und nachstehend bekannt gemacht, wo sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten kann und dass sich die Öffentlichkeit innerhalb einer bestimmten Frist zur Planung äußern kann, da keine frühzeitige Unterrichtung und Erörterung stattgefunden hat.
 
Mit Beschluss des Planungs- und Umweltausschusses vom 27.06.2019 wurden der Bebauungsplanentwurf und die Begründung vom 27.06.2019 anerkannt und die Durchführung der Beteiligung der Öffentlichkeit beschlossen.
 
Zu diesem Zweck liegt der Bebauungsplanentwurf mit Begründung in der Fassung des Beschlusses des Planungs- und Umweltausschusses vom 27.06.2019 in der Wartezone des Bauamtes (Rathaus, 2. Stock) der Stadt Neusäß, Hauptstraße 28, in der Zeit vom

Montag, den 19. August 2019 bis
einschließlich Montag, den 23. September 2019
 
während der allgemeinen Öffnungszeiten öffentlich aus. Jedermann hat die Möglichkeit die Planung einzusehen, sich zu äußern und Anregungen vorzubringen. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können. Auf Wunsch wird der Planentwurf erläutert. Auskunft erhalten Sie während der Parteiverkehrszeiten im Zimmer 209 oder 204.

Der Entwurf des Bebauungsplanes kann auch hier online eingesehen werden.
 
Zu dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 133 „Westlich der Kobelstraße (Süd)“ liegen bereits folgende wesentliche Umweltinformationen vor, die im Zusammenhang mit der öffentlichen Auslegung eingesehen werden können. Umweltbezogene Stellungnahmen und Gutachten liegen noch keine vor.
 
Allgemeiner Natur- und Umweltschutz
 
Beschreibung der baubedingten, betriebsbedingten und kumulativen Auswirkungen des Vorhabens sowie Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung, zum Immissionsschutz und zu Altlasten, zu Energie und Klimaschutz sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung.
 
Schutzgut Mensch/Bevölkerung
 
Vorbelastung durch Emissionen der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung der umliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen (Lärm, Staub, Geruch), die jedoch über das im ländlichen Raum übliche Maß nicht hinausgehen sowie Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung, zum Immissionsschutz und zu Altlasten sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung. Regelung zum Waldabstand im Textteil.
 
Schutzgut Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt
 
Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung (Vermeidungs- und Eingrünungsmaßnahmen), zum Immissionsschutz und zu Altlasten sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung. Festlegung eines ausreichenden Waldabstandes.
 
Schutzgut Fläche
 
Bestandsüberplanung mit maßvoller Nachverdichtung, quantitativer Flächenverlust gering; Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung, zum Immissionsschutz und zu Altlasten sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung. Trennung von Naturraum und baulicher Nutzung, soweit möglich; Keine Ausschöpfung der zulässigen Nutzungsdichte nach BauNVO.
 
Schutzgut Boden
 
Festsetzungen und Hinweise zur und zu Altlasten und vorsorgendem Bodenschutz sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung. Keine Ausschöpfung der zulässigen Nutzungsdichte nach BauNVO.
 
Schutzgut Wasser
 
Keine Oberflächengewässer vorhanden; Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung und zu Altlasten sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung minimieren die Auswirkungen der Planung.
 
Schutzgut Luft/Klima
 
Funktion für das Schutzgut nur von geringer Bedeutung (Vorbelastungen, Bestandsüberplanung); ausgleichende Wirkung durch geplante Grünstrukturen; Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung und zu Altlasten sowie Niederschlagswasserversickerung laut Satzung und Begründung.
 
Schutzgut Landschaft, Landschaftsbild
 
Vorprägung durch Bestandsbebauung; durch Ein- und Durchgrünungsmaßnahmen und gestalterische Festsetzungen kann eine verträgliche Einbindung der geplanten Nutzungen in den bereit vorbelasteten Landschaftsbereich sichergestellt werden. Zudem Festsetzungen und Hinweise zur Grünordnung laut Satzung und Begründung.
 
Schutzgut Kulturgüter und sonstige Sachgüter
 
Keine bekannten Kultur- oder sonstigen Sachgüter von der Planung betroffen; Hinweise zum Denkmalschutz im Textteil enthalten.