Artikel-Suche
Artikel 1-20 von 29
29.06.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung am 26.05.2020 aufgrund der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.09.2004 (Bundesgesetzblatt I Seite 2414) und des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) vom 22.08.1998 (Gesetz- und Verordnungsblatt S. 796), in der jeweils geltenden Fassung, folgende Satzung beschlossen:
29.06.2020
Die für Montag, 20. Juli 2020 geplante 33. öffentliche Verbandsversammlung des Zweckverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg entfällt. Die nächste öffentliche Verbandsversammlung findet voraussichtlich am 5. Oktober 2020 statt. Hierzu erfolgt gesonderte öffentliche Ausschreibung.
29.06.2020
Die für Montag, 20. Juli 2020 geplante 76. öffentliche Verbandsversammlung des Planungsverbandes Güterverkehrszentrum Raum Augsburg entfällt. Die nächste öffentliche Verbandsversammlung findet voraussichtlich am 5. Oktober 2020 statt. Hierzu erfolgt gesonderte öffentliche Ausschreibung.
13.05.2020
Der nachstehend aufgeführte Weg wird gemäß Beschluss des Planungs- und Umweltausschusses vom 24.03.2020 eingezogen (Art. 8 Abs. 1 Bayer. StrWG).
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß in seiner Sitzung vom 31.03.2020 beschlossen, für das Gebiet im Bereich Hainhofer Straße / Schlipsheimer Straße / Erpelweg im Stadtteil Hainhofen einen Bebauungsplan im Sinne des § 30 BauGB aufzustellen. Das Plangebiet umfasst das Gebiet südlich der Hainhofer Straße, östlich der Schlipsheimer Straße und westlich des Erpelweges.
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat am 31.03.2020 das Gestaltungshandbuch für die „Neue Mitte Westheim“ beschlossen. Damit soll das Ortsbild attraktiv und lebendig gestaltet und die Ortsmitte von Westheim gestärkt und weiter belebt werden.

Eine erfolgreiche Stadtentwicklung braucht den persönlichen Einsatz und die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger für die Neugestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfeldes. Denn es sind neben der Gestaltung der öffentlichen Straßen, Plätze und Wege viele private Einzelmaßnahmen, die das Erscheinungsbild unserer Stadt prägen.

Durch die Vergabe von Fördermitteln im Rahmen des nachstehend abgedruckten Kommunalen Förderprogramms sollen die Investitionen in die Wohn- und Lebensqualität aber auch in die Aufwertung der Geschäftslage angestoßen werden.
13.05.2020
Präambel

Gemäß den Richtlinien zur Förderung städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen in Bayern vom 08. Dezember 2006 können die Städte und Gemeinden im Rahmen des Städtebauförderungsprogramm einen Teil ihres jährlichen Städtebauförderungskontingentes in ein kommunales Förderprogramm, zugeschnitten auf ihre Bedürfnisse, einbringen.

Der Stadtrat der Stadt Neusäß hat am 31.03.2020 die Richtlinie für das kommunale Förderprogramm der Stadt Neusäß, gemäß Nr. 20 StBauFR, beschlossen. Das kommunale Programm wird im Rahmen des jeweiligen Städtebauförderungsprogramms, derzeit das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm VI Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, angewendet.
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung vom 31. März 2020 für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 140 „Ringstraße (Süd)“ gemäß §§ 14 Abs. 1 und 16 Abs. 1 BauGB und Art. 23 GO eine Veränderungssperre beschlossen. Die Satzung ist nachstehend abgedruckt.
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung am 31.03.2020 aufgrund der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.09.2004 (Bundesgesetzblatt I S. 2414) und des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) vom 22.08.1998 (Gesetz- und Verordnungsblatt S. 796), in der jeweils geltenden Fassung, folgende Satzung beschlossen:
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung vom 31. März 2020 beschlossen, für das Gebiet der Ringstraße im Stadtteil Täfertingen einen Bebauungsplan im Sinne des § 30 BauGB aufzustellen.
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung vom 31. März 2020 für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 139 „Ägidius-Park“ gemäß §§ 14 Abs. 1 und 16 Abs. 1 BauGB und Art. 23 GO eine Veränderungssperre beschlossen. Die Satzung ist nachstehend abgedruckt.
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung am 31.03.2020 aufgrund der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.09.2004 (Bundesgesetzblatt I S. 2414) und des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) vom 22.08.1998 (Gesetz- und Verordnungsblatt S. 796), in der jeweils geltenden Fassung, folgende Satzung beschlossen:
13.05.2020
Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung vom 31. März 2020 beschlossen, für das Gebiet im Bereich des Ägidius-Parks zwischen Remboldstraße und Bgm.-Kaifer-Straße im Stadtteil Alt-Neusäß einen Bebauungsplan im Sinne des § 30 BauGB aufzustellen.
01.04.2020
Zur weiteren Sicherung der Planung hat der Stadtrat Neusäß am 31.03.2020 nachfolgende Satzung zur Verlängerung der Veränderungssperre vom 24.05.2018 beschlossen:

Satzung der Stadt Neusäß vom 02.04.2020 über die Verlängerung der Veränderungssperre für den Bereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes Nr. 133 „Westlich der Kobelstraße (Süd)“

Der Stadtrat Neusäß hat in seiner Sitzung am 31.03.2020 auf Grund der §§ 14, 16 und 17 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (Bundesgesetzblatt I, Seite 3634) und des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) vom 22.08.1998 (Gesetz- und Verordnungsblatt Seite 796), zuletzt geändert durch § 5 Abs. 2 des Gesetzes vom 23.12.2019 (Gesetz- und Verordnungsblatt S. 737) folgende Satzung beschlossen:
01.04.2020
Die Stadt Neusäß erlässt gemäß Beschluss des Stadtrates Neusäß vom 31.03.2020 auf Grund von Art. 6 Abs. 7 der Bayerischen Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588), zuletzt geändert durch § 3 des Gesetzes vom 24. Juli 2019 (GVBl. S. 408), folgende Satzung:
13.03.2020
Die Wahlparty im Rathaus der Stadt Neusäß findet aufgrund der Empfehlungen des Gesundheitsamtes des Landkreises Augsburg NICHT statt.
13.02.2020
Der Stadtrat Neusäß hat am 26.09.2019 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 24 für das Gebiet „Östlich der Oskar-von-Miller-Straße“ im Stadtteil Alt-Neusäß im beschleunigten Ver-fahren aufzuheben. Das Aufhebungsverfahren umfasst auch die 1. Änderung dieses Bebauungsplanes.

Grund für die Durchführung des förmlichen Aufhebungsverfahrens ist die Tatsache, dass der vorhandene Gebäudebestand z. T. erheblich von den ursprünglichen Festsetzungen des Bebauungsplanes abweicht und der Bebauungsplan i. d. F. der 1. Änderung einen formellen Mangel aufweist. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten ist nach Aufhebung des Bebauungsplanes eine Beurteilung von Vorhaben nach § 34 BauGB ausreichend.