Die Stadt Neusäß liegt „Mitten im Schönen“ – mit viel ursprünglicher Natur und hohem Freizeitwert. In und um Neusäß kann man sich aber nicht nur erholen, sondern auch noch etwas in der Natur lernen!

Um ihren Bürgerinnen und Bürgern die Natur näher zu bringen und ein Augenmerk auf den Erhalt der Artenvielfalt zu lenken, engagiert sich die Stadt Neusäß aktiv im Bereich der Umweltbildung.

So können Klein und Groß auf verschiedenen Lehrpfaden so einiges entdecken:

Hörpfad im Lohwald

 Im innerstädtischen Lohwald erzählt uns Eichelhäher Lora an zehn Hörstationen kleine Waldgeschichten. An den einzelnen Stelen des Hörpfades kann unkompliziert per Smartphone ein QR-Code eingescannt werden, um Wissenswertes und Kurioses rund um die Natur vor Ort zu erfahren. Ergänzend gibt es noch ein Hörpfad-Quiz zum Ausdrucken auf der Webseite der Stadt Neusäß. Auf dem rund 1,7 km langen Weg laden zahlreiche Sitzbänke zum Verweilen und Picknicken ein.

Blick auf das Hangmoor im Lohwald mit Hörstationen.

Alle Infos unter www.neusaess.de/hoerpfad.

Walderlebnispfad im Hauserwald

Der rund zwei Kilometer lange Walderlebnispfad im Hauserwald bei Hainhofen lädt Groß und Klein zum Mitmachen, Suchen und Lernen ein. Spielerisch erfährt man mehr über Baumarten und Tiere und kann sogar einen Hochstand erklimmen und Wildschweine jagen. Auch hier gibt es auf der Website ein Quiz zum Ausdrucken.

Der Hochstand ist eine Station des Walderlebnispfades im Hauserwald.

Alle Infos unter www.neusaess.de/walderlebnispfad.

Bienenpark am Weldenbahnradweg

Der Bienenpark ist ein circa 2.000 m² großes, naturbelassenes Areal, in dem drei Bienenvölker leben und arbeiten. Besucherinnen und Besucher können hier Bienen und andere Insekten bei der Arbeit beobachten und auf dem Bienenlehrpfad Wissenswertes rund um Honig- und Wildbienen erfahren. Ein wabenförmiger Pavillon lädt zum Verweilen ein. Ab Herbst finden voraussichtlich regelmäßige Führungen und Aktionen statt.

Pavillon im Bienenpark.

Alle Infos unter www.neusaess.de/bienenpark.